Skurrile-Fehler-VorstellungEin paar Minuten zu spät kommen, den Namen des Gesprächspartners vergessen, eine eigentlich einfache Frage nicht beantworten können – die Liste möglicher Fehler im Vorstellungsgespräch ist gewaltig. Jeder von uns wird zumindest schon einmal einen solchen Fehler begangen haben. Aber Recruiter und Headhunter  sehen über die meisten dieser Fehler wohl hinweg, so diese sich nicht häufen. Es gibt aber auch Fehler im Bewerbungsgespräch, die wohl nicht verziehen werden können und wahrscheinlich auch den abgehärtetsten Arbeitgeber im Nachhinein zum Schmunzeln bringen. Wir stellen einige besonders lustige und skurrile Fehler rund ums Bewerbungsgespräch vor.

Nicht ohne meine Mutti!

Die Website CareerBuilder.de hat Personalabteilungen gebeten, die skurrilsten Fehler und ungewöhnlichsten Verhaltensweisen in Vorstellungsgesprächen für eine Studie zur Verfügung zu stellen – hier sind unsere Highlights:

  • Ödipussi? Ein Bewerber kam gemeinsam mit seiner Mutter zum Vorstellungsgespräch für einen Job – der Kandidat war allerdings 43 Jahre alt.
  • Time is money! Zu Beginn des Bewerbungsgesprächs bat der Bewerber den Interviewer, das Jobinterview möglichst kurz zu halten – er hätte schließlich nicht viel Zeit.
  • Casual weekdays: Auf den Hinweis, dass angemessene Kleidung wichtig für den ausgeschriebenen Job sei, bekam ein Recruiter die Antwort, dass der Kandidat sich aber im Jogginganzug deutlich wohler fühle.
  • Socialising: Ein Bewerber fragte eine Personalverantwortliche, ob Sie nicht nach dem Gespräch gemeinsam einen Drink zu sich nehmen wollen.
  • Der beste Freund: Eine Kandidatin brachte ihren Hund mit zum Vorstellungsgespräch und dieser wartete zunächst auch artig draußen vor der Tür. Nachdem die Bewerberin nach einiger Zeit feststellte, dass ihr Hund mittlerweile unangeleint auf dem Parkplatz rumtobt, brach sie das Gespräch abrupt ab – und ward nie mehr gesehen.

„Meine Eltern haben gesagt, ich bräuchte Arbeit…“

In besagter Studie wurde auch nach den lustigsten und merkwürdigsten Antworten gefragt, die Bewerber auf Fragen in Vorstellungsgesprächen gegeben haben. Auch hier haben wir einige Favoriten:

  • Warum sollten wir Sie einstellen? „Ich wäre ein großer Gewinn für das Team. Ich mache nämlich wahnsinnig gern Party!“
  • Haben Sie noch Fragen? “Wenn Sie mir ein Angebot machen – wie lange Zeit habe ich, bevor ich zum Drogentest muss?”
  • Was sind Ihre Schwächen? “Ich bin nicht so der Lern-Typ. Wissen Sie, manche Menschen lieben das Lernen und schnappen ständig neue Dinge auf. Aber so bin ich einfach nicht. Ich möchte lieber dort arbeiten, wo der Job easy ist und sich nicht viel ändert.”
  • Warum arbeiten Sie nicht mehr in Ihrem letzten Job? “Ich habe ein Problem mit Autoritäten.”
  • Warum möchten Sie einen neuen Job? “Meine Eltern haben gesagt, ich bräuchte Arbeit. Deshalb sitze ich jetzt hier.”

Noch mehr lustige und skurrile Antworten aus Bewerbungsgesprächen finden Sie unter anderem bei der Süddeutschen Zeitung.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
„Ich bin nicht so der Lern-Typ“: Die skurrilsten Fehler im Vorstellungsgespräch, 4.0 out of 5 based on 1 rating